Nachhaltigkeit

Störzucht ist die Verpflichtung, den Fisch ohne Auswirkung auf Wildbestände aufzuziehen.
Dies erfolgt in einem kontrollierten Umfeld, wo alle Faktoren wie beispielsweise Futter und Wasserqualität streng überwacht werden und dem Gebot der Nachhaltigkeit unterliegen.

90% des heute angebotenen Caviars stammt aus Aquakultur - wir sind die Ausnahme - unsere Störe wachsen in der natürlichen Umgebung von Naturteichen auf, nicht in Glasfaser oder Kunststoffbecken. Der Sibirische Stör der neben dem Waxdick, Haussen und dem Sterlet in unseren Teichen beheimatet ist benötigt ca. 10 bis 20 Jahre um die Geschlechtsreife zu erlangen und erstmals Caviar aufzubauen.

Wir geben den Fischen die Zeit - ein Stör hat nur alle 3 Jahre, nachdem er die Geschlechtsreife erlangt hat die Frucht in sich, die Fische werden selektiv mit Hand aus dem Lebensraum gefischt.

So stellen wir sicher, dass die Fische unter optimalen Bedingungen sowohl hinsichtlich ihres Wachstums als auch ihrer Gesundheit und ihres Wohlergehens aufwachsen. Ab April 2018 züchten wir selbst unsere sibirischen Störe nach und ab Herbst 2018 können Sie von uns auch direkt Besatzfische für Ihre Teiche beziehen. Natürlich haben wir eine Zertifizierung nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen CITES.

Artenvielfalt

Störzucht

Mittlerweile sichert die Störzucht auch die Artenvielfalt:
So sind in freier Wildbahn schon vor Jahrzehnten fast ausgestorbene Spezies wie Adriatischer Stör oder Sterlet heute in den Aquakulturen rund um den Globus wieder beheimatet - bei uns nicht in der Aquakultur sondern in einer möglichst naturnahen Umgebung in unseren Naturteichen ohne jegliche menschliche Einflüsse, was sich massiv auf den Geschmack unseres Caviar auswirkt. Experten sagen, das er dem Geschmack von Wildfang Caviar am nächsten kommt.

Wasserqualität

Der Rettenbach

Unser Wasser stammt vom Tauchenbach, das Einzugsgebiet für den Teichzulauf ist 23 km2 groß, kaum bewohnt und kaum landwirtschaftlich bewirtschaftet (keine intensive Landwirtschaft/Ackerbau - nur Weidenwirtschaft im Sommer)

Der Teichzulauf wird ständig auf Schadstoffe überprüft und wird bei Bedarf elektronisch umgeleitet so das unsere Fische immer auf der sicheren Seite - auch vor Umwelteinflüssen sind.

Futter

Kürbispresskuchen

Da unsere Fische in Naturteichen aufwachsen, ernähren sich diese, ähnlich wie der Waldviertler Karpfen, zu einem großen Teil von natürlichem Plankton und Kleinstlebewesen, was sich immens gut auf die Qualität und Geschmack von Caviar und Störfilet auswirkt.

Der restliche Anteil wird mit Kürbispresskuchen, dem Restprodukt der Kürbiskernölproduktion, gefüttert.